Entsprechende Anträge in Bürgerschaft und Stadtmarketing-Ausschuss werden von CDU/FDP und BfS abgeschmettert. Während in Greifswald ein solcher Stadt-Manager ausgestattet mit erheblichen Marketingmitteln kommt und zudem Direkthilfen an Gewerbetreibende gezahlt werden, passiert in Stralsund nichts. 

Bernd Röll, sachkundiger Einwohner der SPD-Fraktion im Stadtmarketing-Ausschuss, berichtet, dass dieser Ausschuss beschlossen hat, den Oberbürgermeister mit der Prüfung zu beauftragen, ob die Stelle des Innenstadt-Managers nicht aus den Reihen der Verwaltung besetzt werden kann – obwohl alle anwesenden Fachleute und auch die Verwaltung selbst darauf hingewiesen haben, dass das völlig unsinnig ist – nichts kann eine Verwaltung weniger als Marketing. 

Und die Posse geht weiter: Anstatt nun nach wenigen Tagen festzustellen, dass eine solche Besetzung nicht möglich ist, sollte zunächst die Bürgerschaft am 21. Januar diesen Prüfauftrag an den OB bestätigen – die Sitzung ist ausgefallen mit der Folge, dass weiterhin nichts passiert! 

Wir werden weiter mit dem Einzelhandel für eine lebendige Innenstadt kämpfen – und haben dabei leider anders als in Greifswald eine bürgerliche(?) Mehrheit gegen uns! 


zurück zur Übersicht