Die Inflation und Energiepreise belasten nicht nur die Verbraucher und Verbraucherinnen stark, sondern ebenfalls sämtliche Wirtschaftszweige – weitere Belastungen gilt es daher entschieden zu verhindern. Die geplante Bettensteuer, die vor allem von jenen befürwortet wird, die sich sonst vermeintlich für die Wirtschaft und ihre Lasten starkmachen, stellt eine enorme Belastung für das Beherbergungsgewerbe dar, wie auch Vertreter von IHK, Dehoga und Mittelstandsvereinigung überzeugend darlegen.

Der Zeitpunkt zur Einführung der Bettensteuer könnte kein schlechterer sein. Deshalb sind wir als SPD entschieden gegen dieses Vorhaben, um unsere heimische Wirtschaft nicht weiter zu belasten.

Stattdessen treten wir dafür ein, die Einführung der Bettensteuer auszusetzen und die Zeit der Aussetzung zu nutzen, um mögliche Alternativen, bspw. einer Tourismusabgabe, zu prüfen.


zurück zur Übersicht